Hochzeit feiern mit Smartphone oder doch lieber ohne?

Unverzichtbar und doch nicht immer gern gesehen: Smartphones und Handys begleiten uns – ob wir wollen oder nicht – fast überallhin. Sogar auf die eigene Hochzeit oder die Vermählung von Freunden, Familie und Verwandten. Aber will man das eigentlich auch? Habt Ihr schon einmal darüber nachgedacht, Handys und Smartphones von einer Hochzeitsfeier zu verbannen. Sowohl dafür als auch dagegen gibt es gute Gründe. Wir haben einige zusammengetragen.

Ihr wollt zu jeder Zeit die volle Aufmerksamkeit Eurer Gäste? Dann lasst Sie wissen, dass Handys und Smartphones bitte nur im Ausnahmefall zu Einsatz kommen mögen.

Ja, eigentlich sollte das selbstverständlich sein, aber wer hat sich nicht selber schon mal dazu hinreißen lassen, das schlaue kleine Telefon in der einen oder anderen unpassenden Situation aus der Tasche zu holen?

Stellt Euch vor, ihr haucht gerade: „Ja, ich w…“ – und plötzlich ertönt ein schrilles Klingeln, Quietschen, Bellen oder das dramatische „Star Wars“-Titelthema. Telefone haben ja die Angewohnheit, in den unpassendsten Momenten zu klingeln und ausgerechnet in eben diesem Augenblick besonders laute oder skurrile Klingeltöne von sich zu geben.

Auch wenn Ihr sonst nichts gegen Handys auf Eurer Hochzeit habt, während der Zeremonie sind Smartphones – oder zumindest deren lautes Klingeln oder summendes Vibrieren – absolut tabu. Das gilt übrigens auch bei den Hochzeitsreden. Weist Eure Gäste vorher einfach kurz darauf hin – nur um auf Nummer sicher zu gehen…

Ihr liebt spontane Schnappschüsse und witzige Partybilder? Dann können Eure Gäste nach Herzenslust knipsen und filmen. Wenn Ihr aber keine Lust auf verwackelte, unscharfe oder gar peinliche Handybilder habt, die früher oder später im Netz landen, bittet Eure Gäste, auf Schnappschüsse mit dem Handy zu verzichten. Auch für die Zeremonie solltet Ihr Euch eine Regelung überlegen. Denn nicht jeder möchte Dutzende erhobener und blitzender Telefone während des Ja-Wortes im Rücken wissen. Schließlich hat man dafür ja einen Profi engagiert.
Zum Feiern gehören reden, lachen und flirten – Tätigkeiten, die ein Smartphone doch arg einschränken kann. Im Alltag wird dies oft und gern beklagt. Warum die Hochzeit nicht als Gelegenheit nutzen, die Angewohnheiten einmal zu durchbrechen?! Da machen sicherlich auch Eure Gäste mit.
Ansonsten könnt Ihr darüber nachdenken, eine „Handygarage“ z.B. für die Dauer der Zeremonie oder des Festessens einzurichten:
Trauzeugin und Trauzeuge oder andere Helferlein können die Geräte vorübergehen in Gewahrsam nehmen und später unbeschadet wieder aushändigen.
Wenn Ihr Angst habt, Eure Gäste zu bevormunden, verbietet Ihnen nichts, legt aber fest, wann ihr das Benutzen von Smartphones akzeptiert.

Oder lasst das einfach Eure Trauzeugen machen – denen fällt sicher eine charmante Lösung ein.

Denkt auch daran, dass es Gäste geben kann, die erreichbar sein müssen. Aber diese werden wahrscheinlich ohnehin diskret sein… Nicht zu vergessen, dass Smartphones auch der Retter in der Not sein können – z.B. als Navi zur Location…

Auf jeden Fall empfehlen wir: Überlegt Euch vor der Hochzeit, ob Ihr euch vor unangenehmen Überraschungen schützen wollt oder besonderen Wert auf spontane Schnappschüsse legt. Dann könnt Ihr entscheiden, ob, wann und wie auf Eurer Hochzeit Smartphones „erlaubt“ sein sollen oder nicht.

Und teilt es Euren Gästen möglichst charmant und am besten auch mit einem Augenzwinkern mit 😉