Standesämter auf der Insel Rügen an der Ostsee

Sie mag nicht der romantischste Teil einer unvergesslichen Hochzeit sein, aber im juristischen Sinne ist die standesamtliche Trauung die einzige rechtlich verbindliche Form der Eheschließung. Und auch wenn sie im juristischen Sinne vor allem ein Verwaltungsakt ist, bietet sie Brautpaaren viele Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung.

Eine der wichtigsten Fragen ist in diesem Zusammenhang schon immer die nach dem passenden Termin gewesen. Und wer nicht die „Lücken“ zwischen den anderen Paaren, die ihren Termin schon haben, füllen möchte, ist gut beraten, sich frühzeitig um einen Termin beim Standesamt zu kümmern und die offizielle „Anmeldung zur Eheschließung“, wie es verwaltungstechnisch heißt, vorzunehmen. Frühestens sechs Monate vor dem geplanten Hochzeitstag ist dies möglich.

Paare, die ihre Traumhochzeit auf Rügen im Frühling feiern möchten, sollten sich also rechtzeitig darüber einig werden, wann der große Tag begangen werden soll. In vielen Standesämtern ist es übrigens möglich, schon vor der Sechs-Monats-Frist, den Wunschtermin abzusprechen. Nachfragen lohnt sich! Die offizielle „Anmeldung zur Eheschließung“ erfolgt dann aber wie gesagt frühestens ein halbes Jahr vorher.

Auf Rügen gibt es sieben Standesämter: in Binz, Bergen, Putbus und Sassnitz sowie auf Mönchgut, Nord-Rügen und West-Rügen. Brautpaare können sich durch die Beamtinnen und Beamten direkt in den Räumen der Standesämter trauen lassen oder auch an anderen offiziellen Trauorten wie der Seebrücke Sellin, dem Leuchtturm am Kap Arkona, dem Schlosshotel Ralswiek, dem Hotel Hanseatic oder dem Schloss Ranzow.
Auch Paare, die nach noch ausgefalleneren Hochzeitslocations auf Rügen suchen, werden auf der Insel fündig, z.B. auf dem Hochzeitsschiff „Darie“, im Nationalpark-Zentrum Königsstuhl oder im Ostseebad Binz, wo man sich in einem ehemaligen Rettungsturm oder einem historischen Badekarren das Ja-Wort für’s Leben geben kann. Die Trauung im „Rasenden Roland“ der Rügenschen BäderBahn oder direkt am Strand von Göhren oder Sellin sind besondere Hochzeit-Highlights, die Rügen zu bieten hat.

Rügens Standesämter

Standesamt Mönchgut-Granitz
Göhrener Weg 1
18586 Baabe

Standesbeamten
Frau Marion Wanke
Frau Alina Pahl

038303/16429
wanke.standesamt@amt-moenchgut-granitz.com
038303/16428
pahl.standesamt@amt-moenchgut-granitz.com
www.amt-moenchgut.de

Trauorte

  • Hotel Hanseatic Rügen & Villen
    (038303/51680)
  • Seebrücke Sellin
    (038303/12512)
  • Hochzeitsschiff „Darie“
    (Kontakt über Photohaus Knospe 038303/87679)
  • Cliff Hotel Sellin
    (038303/84219)
  • Haus des Gastes in Baabe
    (038303/1420)
  • Trauzimmer im Amtsgebäude Baabe

Standesamt Nord-Rügen
Ernst-Thälmann-Straße 37
18551 Sagard

Standesbeamten
Frau Irinka Quade

038302/800154
i.quade@amt-nord-ruegen.de
www.amt-nord-ruegen.de

Trauorte

  • Schloss Ranzow
    (038302/88910)
  • Leuchtturm Kap Arkona
    (038391/4000)
  • Hotel Schloss Spyker
    (038302/770)
  • Kulturscheune „Günter Käning“ Wiek
    (038391/76870)
  • Trauzimmer im Amtsgebäude Sagard

Standesamt Sassnitz
Hauptstraße 33
18546 Sassnitz

Standesbeamten
Frau Angela Schröter

038392/68312
standesamt@sassnitz.de
www.sassnitz.de

Trauorte

  • Nationalpark-Zentrum Königsstuhl
    (038392/661728)
  • Schiff „MS Nordwind“
    (038392/35136)
  • Trauzimmer im Rathaus Sassnitz

Standesamt West-Rügen
Dorfplatz 2
18573 Samtens

Standesbeamten
Frau Carmen Karbe

038306/159-28
c.karbe@amt-westruegen
www.amt-westruegen.de

Trauorte

  • Trauzimmer im Amtsgebäude Samtens
  • Asta-Nielsen-Haus Vitte/Insel Hiddensee
    (038392/661728)

Standesamt Putbus
Markt 8
18581 Putbus

Standesbeamten
Frau Annmarit Last

038301/64331
standesamt@putbus.de
www.putbus.de

Trauorte

  • Hotel Badehaus Goor
    (038301/88260)
  • Rosencafé Putbus
    (038301/887290)
  • Gutshaus Krimvitz
    (038301/641264)
  • Orangerie im Schlosspark Putbus

Standesamt Bergen auf Rügen
Markt 23
18528 Bergen auf Rügen

Standesbeamten
Frau Beate Huf
Frau Andrea Zachow
Frau Nancy Hoyer

03838/811-129
standesamt@stadt-bergen-auf-ruegen.de
www.stadt-bergen-auf-ruegen.de

Trauorte

  • Schlosshotel Ralswiek
    (03838/20320)
  • Herrenhaus Boldevitz
    (03838/313976)
  • Trauzimmer im Rathaus Garz
    (038304/211)
  • Klosteranlage Bergen

Standesamt Binz
Jasmunder Straße 11
18609 Binz

Standesbeamten
Frau Nicolle Behrens
Frau Peggy Thiel

038393/374-28
standesamt‎@‎gemeinde-binz.de
www.gemeinde-binz.de

Trauorte

  • Hotel Am Meer&Spa
    (038393/440)
  • Kurhaus Binz
    (038393/6650)
  • Jagdschloss Granitz
    (038393/66710)
  • MS „Cap Arkona“
  • Rettungsturm Binz/Mütherbau
  • Trauzimmer im Haus des Gastes
  • historischer Badekarren

Standesamt Hansestadt Stralsund
Schillstraße 5-7
18439 Stralsund

03831/252 262
standesamt‎@‎stralsund.de
www.stralsund.de

Trauorte

  • Rathaus Stralsund
  • Gorch Fock I
    (03831/666520)
  • Kapelle St. Annen und Brigitten

Dinge, die ihr für eure standesamtliche Trauung wissen solltet:

Die offizielle Anmeldung zur Eheschließung muss man in dem Standesamt vornehmen, in dem einer der beiden Partner seinen Haupt- oder Nebenwohnsitz hat. Die Trauung selbst kann in jedem Standesamt der Bundesrepublik Deutschland durchgeführt werden. Die entsprechenden Unterlagen übermittelt das „Heimat-Standesamt“ dann an das „Ziel-Standesamt“.
Wie bei anderen Verwaltungsvorgängen auch, werden für die Anmeldung zur Eheschließung verschiedene Unterlagen benötigt: der Ausweis oder Reisepass und die Geburtsurkunde oder eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtsregister. In einigen Fällen sind weitere Dokumente notwendig. Auskünfte dazu erteilen die Standesämter.
In der Regel nehmen beide Partner die Anmeldung zur Eheschließung gemeinsam vor. Ist einer oder eine von beiden aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen verhindert, kann er oder sie eine entsprechende Vollmacht für den oder die Liebste ausstellen.
Trauzeugen müssen seit fast zwanzig Jahren für eine standesamtliche Trauung nicht mehr benannt werden. Doch viele Hochzeitspaare bleiben der Tradition treu und beziehen enge Vertraute auf diese Wiese in die Vermählung ein. In einem solchen Fall werden die Trauzeugen dem Standesamt gegenüber benannt. Die Trauzeugen unterschrieben dann nach der Trauung die Niederschrift der Eheschließung.
Eine standesamtliche Trauung dauert rund 20 bis 30 Minuten. Gäste und Brautpaar sollten rechtzeitig – also am besten eine viertel oder halbe Stunde vor dem Termin – vor Ort sein, um nicht in Hektik, z.B. bei der Parkplatzsuche, zu geraten.
Wie bei allen Behördengängen fallen auch bei der Eheschließung Gebühren an: Sie liegen in der Regel bei 50 bis 100 Euro. Dazu kommen ggf. Kosten für besondere Trauorte. Außerdem muss man mit 15 bis 40 Euro für das Stammbuch der Familie rechnen. Für Trauungen an Samstagen kann u.U. eine erhöhte Gebühr fällig werden.
Der Ablauf einer standesamtlichen Trauung ist relativ formal: Sie beginnt mit einer kurzen Ansprache des Standesbeamten oder der Standesbeamtin und setzt sich mit der Bekanntgabe und der schriftlichen Bestätigung des zukünftigen Familiennamens fort. Es schließen sich Ja-Wort und Ringtausch sowie die Niederschrift der Eheschließung an. Nach einer Verabschiedung ist der offizielle Teil der Heirat dann beendet. Individuelle Akzente lassen sich bei standesamtlichen Trauungen durch die Musikauswahl, eigene Worte an den Partner oder ähnliches setzen. Dies sollte in jedem Fall mit dem Standesbeamten oder der Standesbeamtin abgesprochen werden.

Bei vielen Paaren fallen der Tag der standesamtlichen Trauung und die große Hochzeitsfeier nicht auf den selben Tag. Es kann sogar sein, dass mehrere Wochen oder Monate zwischen beiden Ereignissen liegen. Und auch die Gäste sind nicht unbedingt zu beiden Terminen die gleichen. Wichtig ist jedoch in jedem Fall die rechtzeitige Anmeldung beim Standesamt.

Also, Kalender zur Hand und losgeplant!